27. Oktober

OT: La Boum // La Boum 2
F 1980 // F 1982
Regie: Claude Pinoteau
110 Min., DCP, DF // 109 Min., digital, DF
Mit Sophie Marceau, Claude Brasseur, Brigitte Fossey, Denise Grey, Sheila O’Connor, Alexandre Sterling // Pierre Cosso u.a.

Wir arbeiten auf Hochtouren an einem Double-Feature, und das möglichst auf 35mm. Ob die analoge Variante klappt, erfahrt ihr hier über unsere Online-Kanäle. Wie auch immer „La Boum“ letztendlich auf die Leinwand kommt – wir laden euch auf jeden Fall jetzt schon zu prickelnden Getränken und Stehblues ins Offkino ein ;).

LA BOUM – ein zeitloser Kultklassiker, der, neben smartestem 1980er-Bubblegum-Teenie-Feeling, das Erwachsenwerden und die Wirrungen der ersten Liebe realistisch und mit einer unverkennbaren Sympathie für seine Darsteller_innen thematisiert. Dabei wird sich nicht nur auf seine Hauptdarstellerin Vic (Sophie Marceau) konzentriert, sondern auch auf die vielfältigen Themen in ihrem Freundes- und Familienkreis. Was noch besonders heraussticht, ist, dass in „La Boum“ mit einer souveränen Selbstverständlichkeit für die Emanzipation und Selbstverwirklichung aller an der Geschichte Beteiligten plädiert wird.

Und hier noch kurz die Story: Die 13-jährige Vic zieht mit ihren Eltern François und Françoise, einem Zahnarzt und einer Cartoonzeichnerin, nach Paris. Dort knüpft sie schnell Kontakte, u.a. mit den Schwestern Pénélope und Samantha. Die drei Mädchen verbringen fortan viel Zeit miteinander, wobei Vic darauf aus ist, auch mal Erfahrungen mit Jungs zu sammeln. Auf einer Party findet sie ihre erste große Liebe, Mathieu, mit dem sie schon nach kurzer Zeit ausgeht. Die Beziehung der beiden Teenager gerät jedoch ins Straucheln, weil Mathieu nicht ehrlich ist. Während Vic versucht, die Schwierigkeiten zu meistern, kracht es bei ihren Eltern. Vic findet bei ihrer Urgroßmutter Poupette Zuflucht vor dem ganzen Gefühlschaos, muss sich dem Leben aber schließlich wieder stellen.
In „La Boum 2“ wird die Geschichte um die dann 15-jährige Vic weitererzählt. Und das genauso charmant, wie in Teil 1.

Sophie Marceau erhielt 1983 für die Darstellung der Vic den César als „Beste Nachwuchsschauspielerin“.

Trailer 1

Trailer 2