20. Oktober

OT: Demon
PL 2015
Regie: Marcin Wrona
94 Min., DCP, OmU
Mit Itay Tiran, Tomasz Zietek, Agnieszka Zulewska u.a.

Ein Dibbuk (auch Dybuk oder Dybbuk genannt; Pl. Dibbukim; hebräisch דיבוק = „Anhaftung“) ist nach jüdischem Volksglauben ein oft böser Totengeist, der in den Körper eines Lebenden eintritt und bei diesem irrationales Verhalten bewirkt.

„Die Aufregung steigt! Žaneta und Piotr stehen kurz vor der Hochzeit auf dem Lande. Das Traumhaus, ein Erbe ihres Großvaters, ist zwar noch nicht wieder bezugsfertig, die gemeinsame Vision jedoch deutlich: Hierher sollen die vielen Kinderzimmer und dorthin der Swimming Pool! Ausgerechnet an dieser Stelle gräbt Piotr allerdings ein menschliches Skelett aus. Um die Feierlichkeiten nicht zu gefährden, behält er den Fund aber erstmal für sich. Dieser fatale Entschluss zieht jedoch einen ungebetenen Gast an: einen Dämon, der sich im wahrsten Sinne des Wortes unter die Festgesellschaft mischt. Bis dass der Tod sie scheidet…

DEMON lässt die jüdische Legende um den Dibbuk wiederauferstehen, jenen Totengeist, der sich der Körper der Lebenden bemächtigt. Dabei verweigert sich die polnisch-iraelische Koproduktion den gängigen Klischees des Exorzismusfilms und den ausgetretenen Pfaden der Spannungserzeugung. Nein, DEMON ist anders! DEMON ist faszinierend, grotesk, mystisch, stark gespielt und immer ganz nah an seinen Figuren. Dafür gab es den Preis „Bester Film“ auf dem Fantastic Fest Austin. Ein Preis, den sein Regisseur nicht mehr entgegennehmen konnte: Der frisch verheiratete (!) Marcin Wrona muss mit ganz eigenen Dämonen zu kämpfen gehabt haben und nahm sich vergangenen September das Leben. Manchmal ist die Realität eben schauriger als jeder Film.“ FantasyFilmfestArchiv

Trailer