23. Juni

OT: Edward Scissorhands
USA 1990
Regie: Tim Burton
101 Min., 35mm, DF
Mit Johnny Depp, Winona Ryder, Dianne Wiest, Vincent Price u.a.
Musik: Danny Elfman

Es war einmal… die Avon-Produktberaterin Peg Boog, die im dunklen Schloss am Rande des pastellfarbenen Städtchens landet, um vielleicht auch dort ihre Produkte verkaufen zu können.
Völlig überraschend trifft sie dort auf den einsamen Edward, ein künstlich erschaffener Mensch, dessen Erfinder ihn unvollendet und mit Scheren als provisorische Hände zurück ließ. Peg aber lässt sich durch sein Aussehen nicht abschrecken, möchte dem schüchternen Edward helfen und nimmt ihn deswegen prompt mit in ihr Heimatstädtchen. Im provinziellen und akurat gepflegten Nest ist die Ankunft von Edward natürlich eine kleine Sensation und als sich Edward mit seinen Scherenhänden als wahrer Gartenkünstler und cooler Hairstylist entpuppt, sind die Einwohner_innen hellauf begeistert. Doch dann verliebt sich Edward in Pegs Tochter Kim…

Tim Burton [..] spielt seine Kreativität in der schnörkellos-stringenten Märchenerzählung „Edward mit den Scherenhänden“ voll aus und begeistert mit einfallsreichen Sets und verrückten Ideen, die von den Kompositionen Danny Elfmans kongenial umspielt und ergänzt werden. Dabei lässt Burton in seinem Außenseiterdrama, das das wohl sentimentalste und auch persönlichste Werk seines Oeuvres ist, Elemente der beiden Kurzfilme mit einfließen, die seine Regiekarriere mit begründeten. Zum einen übernimmt er die Frankensteinthematik und die Ablehnung gegenüber Andersartigkeit aus seinem halbstündigen Film „Frankenweenie – Der kleine, süße Horrorhund“, […] Zum anderen spielt Burton gekonnt mit den Gegensätzen von behütetem Familienidyll und bedrohlicher Horror- und Gothicatmosphäre, wie er es zuvor auch schon in seinem preisgekrönten Kurzfilm „Vincent“ tat.“ Ulf Lepelmeier

Mit „Edward mit den Scherenhänden“ zeigen wir einen wirklichen Burton-Klassiker, der zugleich die erste Zusammenarbeit von Tim Burton mit Johnny Depp ist.

Trailer