19. Mai

OT: Valhalla Rising
DK, GB 2009
Regie: Nicolas Winding Refn
89 Min., Blu-Ray, OmU
Mit Mads Mikkelsen, Maarten Stevenson, Gordon Brown, Andrew Flanagan u.a.
Musik: Peter Kyed, Peter Peter

„Walhalla Rising“ gehört zu den Filmen, die man in einen Filmtext schwer fassen kann. So ist das Werk von Nicolas Winding Refn ein Film, der sehr stark auf visuelle Eindrücke setzt. Gewaltige Landschaften, düstere Enge im Nebel und unendliche Weiten des Meeres. Und wo die Darsteller so wenig Sätze sprechen wie in kaum einen anderen Film. In den 89 Minuten kommt man vielleicht auf 40 Dialoge. Wobei kaum einer mehr als zwei Sätze sagt.

Und trotz der opulenten Bildsprache hat es „Walhalla Rising“ in der BRD nicht in die Kinos geschafft. Denn Winding Refn hat hier ein Werk erschaffen, das man ohne weiteres auch in den Genre Splatter einordnen kann. Mit Einauge, dargestellt von Mads Mikkelsen, hat Winding Refn eine Figur kreiert, die im wörtlichen Sinne Menschen spaltet. Als ein von Wikingern in einem engen Käfig gehaltener Gladiator, muss er seine Gegner erlegen. Später, als Teil einer ebenso wortkargen Gruppe christlich missionierter Wikinger, die auf einer Pilgerfahrt ihren Gott sucht, in einer fremden Welt sich gegenüber den Ureinwohner_innen behaupten.

Walhalla Rising ist ein rätselhafter Film, den man hassen und bewundern kann, zum Ärgern, Aufregen und Staunen. Ein Erlebnis.“ Daniel Sander, Spiegel-Online 2010

Valhalla Rising ist ein Abgesang. Auf den Menschen, seine Götter und alle seine Werte. Und somit auch auf jegliche Sinnfindung. Die Reise, die der Mensch in Valhalla Rising tut, dient bestenfalls dem Sinnverlust. Wenn nicht gar der Erkenntnis, daß da niemals so etwas wie ein Sinn gewesen ist. Nur der Mensch und seine Suche.“ Eleonóra Szemerey, Schnitt 2010

Trailer