18. November

OT: La dolce vita
I/F 1960
Regie: Federico Fellini
174 Min., 35mm, DF, s/w
Mit Marcello Mastroianni, Anita Ekberg, Anouk Aimée, Yvonne Furneaux, Alain Cuny u.a.
Musik: Nino Rota

Der Boulevard-Journalist Marcello Rubini (Marcello Mastroianni) ist im Rom der 1960er Jahre stets auf der Jagd nach neuen Sensations-Stories rund um die Prominenz und High Society, die sich bevorzugt in der Via Veneto in Clubs und Bars dem „süßen Leben“ hingibt. Marcello ist über seine journalistischen Tätigkeiten hinaus längst selbst Teil dieser schnelllebigen Scheinwelt geworden, an der er ruhelos teilnimmt. Doch es gibt da auch die besonderen Begegnungen, die in Marcello existentielle Fragen anstossen und eine Sehnsucht nach einem anderen Leben wecken…

„Das süße Leben“ ist ein mehrfach ausgezeichneter Filmklassiker, der uns in 7 Tagen und 7 Nächten an die verschiedensten Schauplätze Roms führt. Das Treiben auf der Via Veneto war eine Erfindung Fellinis. Durch den Erfolg des Films wurde sie in den 1960er Jahren zum Ziel der Stars und Sternchen.
Fellinis Werk ist breit gefächert und brillant gestaltet, und erzählt in wunderschönen, kontrastreichen schwarz-weiß-Bildern das mit beißendem Witz inszenierte Gesellschaftsporträt. „Das süße Leben“ wurde von manchen auch als skandalös bewertet, da es die High Society vorführe und es zudem es für damalige Verhältnisse sehr freizügige Szenen in Wort und Bild enthält. Darunter auch die legendär gewordene Filmszene, in der Sylvia Rank (Anita Ekberg) in den Trevi-Brunnen steigt.

Für diejenigen, die mögen, mal darauf achten: Der damals noch unbekannte Adriano Celentano hat als Rockmusiker einen seiner ersten Filmauftritte, und auch das damalige Model, und danach als Bandmitglied bei „The Velvet Underground“, Nico ist auf einem Fest zu entdecken.

Trailer