08. April

OT: L’avventura
I, F 1960
Regie: Michelangelo Antonioni
102 Min., 35mm, DF, s/w
Mit Monica Vitti, Gabriele Ferzetti, Lea Massari, Esmeralda Ruspoli, James Addams u.a.

Verzweiflung, Skrupel, Egoismus, Liebe, Einsamkeit werden bei Antonioni kaum mit Worten, sondern vor allem mit der Kamera erzählt. Es ist ein schweigsamer Film, mit langen, scheinbar schleppenden Passagen, in denen Antonioni nur Stimmungen photographiert. Er scheint damit, spätestens seit IL GRIDO, seinen eigenen Stil gefunden zu haben (welcher Filmregisseur hat das heute schon?), und es ist überdies ein ganz und gar unliterarischer, spezifischer Filmstil. Man sollte über seine Gelungenheiten – auch in L‘ AVVENTURA – seine Verkrampfungen übersehen, die sich hier gelegentlich einstellen, wenn Antonioni ein nichtssagendes Bild mit Gewalt zur Aussage stilisieren will (die Szene mit den Dorfbewohnern). —— Manfred DelIing in: Die Welt, 11.3.1961.

Trailer