04. März

OT: Balada triste de trompeta
E, F 2010
Regie: Álex de la Iglesia
105 Min., 35mm, OmU
Mit Carlos Areces, Antonio de la Torre, Carolina Bang, Manuel Tallafé, Alejandro Tejerías, Santiago Segura u.a.

1937: Spanien im Bürgerkrieg. Ein Clown, von Milizen zwangsrekrutiert, findet sich, bewaffnet mit einer Machete, in einem Blutbad gegen die Faschisten wieder. Jahre später tritt dessen Sohn Javier in die Fußstapfen seines Vaters und findet als „trauriger Clown“ in einem Zirkus Arbeit. Dessen Star ist Sergio, ein nach außen hin „lustiger Clown“, der sich jedoch hinter den Kulissen als brutaler Sadist entpuppt. Darunter leidet vor allem seine Freundin Natalia. Als diese Gefallen an Javier findet, ist das der Anfang eines erbitterten Kampfes zwischen den beiden Clowns um die Gunst der schönen Artistin.

„Ich habe diesen Film im Jahr 1973 angesiedelt, dem Jahr, in dem ich 8 Jahre alt war. Ich erinnere mich an jene Zeit wie an einen Traum, der keinen Sinn ergab. Aber vielleicht war 1973 das Jahr, in welchem die Wirklichkeit einem Traum am nächsten kam: „El Lute“, der berühmte Dieb, hielt die gesamte spanische Polizei auf Trab. Luis Carrero Blanco, Minister und rechte Hand Francos, starb durch eine gewaltige Autobombe. Im Fernsehen tobte täglich eine Clownsfamilie, deren Späße und Lieder alle Kinder liebten… Das alles verwischt sich mit meiner Erinnerung zu einer seltsamen Halluzination, bei der ich selbst nicht mehr weiß, wer Kind war und wer Clown.“ Álex de la Iglesia

Trailer