05. Februar

OT: The Draughtsman’s Contract
GB 1982
Regie: Peter Greenaway
103 Min., 35mm, DF
Mit Anthony Higgins, Janet Suzman, Anne-Louise Lambert, Hugh Fraser, Neil Cunningham u.a.
Musik: Michael Nyman

Sommer 1694. Der Künstler Mr. Neville wird beauftragt, zwölf Ansichten eines Herrensitzes in der südenglischen Grafschaft Wiltshire anzufertigen. Der Lohn ist eher untypisch. Neben dem klassischen Honorar gewährt der Hausherr auch eine freie Verköstigung und gewisse Amourositäten. Neville, kein Freund der Traurigkeit, vögelt sich durch den halben weiblichen Hofstaat. Doch plötzlich wird die Leiche des Hausherren aus einem Teich geborgen. Ein weiterer Mord geschieht. Was ist geschehen?

Eine klassische „Sex and Crime“ Geschichte? Mitnichten. Peter Greenaway, seines Zeichens Maler, Zeichner, Schriftsteller und Avantgardefilmer, schuf eine schwarze Krimikomödie mit Hinterlist. Mit surrealem Dekor, hoch stilisiert, und mit preziösen, boshaften Dialogen ist ein Bilderrätsel voller Aberwitz entstanden. Jede_r Betrachter_in kann das Rätsel auf seine/ihre Weise entschlüsseln. Peter Greenaway sagt dazu: „Die Kamera bewahrt, gleich dem Zeichner im Film, eine feste, neutrale, beobachtende, unkritische Haltung. Sie interessiert sich in gleichem Mass für die Struktur eines Gebäudes, fürs Geheimnisdunkel des Kerzenlichts und den flüsternden Wind in den Ulmen wie für die Lage eines Leichnams oder die Pein eines Opfers sexueller Nötigung. Auf diese Weise sind alle Ereignisse offen für die Interpretation.

Experimentalkino auf höchstem erzählerischem Niveau.

Trailer