08. Januar

USA 1977
Regie: David Lynch
89 Min., 35mm, OF
Mit Jack Nance, Charlotte Stewart, Allen Joseph, Jeanne Bates u.a.
Musik: David Lynch

„Be warned – the nightmare has not gone away!“ Diesen Aufdruck auf dem Poster zu David Lynchs Kinodebüt „Eraserhead” sollte der Betrachter wirklich ernst nehmen, denn bei dem Fantasy-Horrordrama handelt es sich in keiner Weise um seichte Vorabendunterhaltung. Kein anderer Regisseur versteht es, Albtraum und Realität so kunstvoll miteinander zu verweben wie Lynch. In „Eraserhead“, dessen Dreharbeiten fast fünf Jahre in Anspruch genommen haben, ist der typische Lynch-Stil noch in seiner Urform zu bewundern: Surrealismus in Perfektion.“ Alina Bacher
Dem bleibt eigentlich nicht allzu viel mehr hinzuzufügen. Ausser, dass es uns freut, neben den anderen von uns gezeigten Lynch-Filmen, jetzt auch sein ebenso kultiges Erstlingswerk zu zeigen. Es erzählt die Geschichte des jungen Arbeiters Henry Spencer, der in einer tristen Welt in seinem kleinen, dunklen Zimmer vor sich hinvegetiert. Als er erfährt, dass seine Freundin Mary ein Kind zur Welt gebracht hat, nimmt er sie und das mutierte Wesen bei sich auf. Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Der Film wird den Genres Horrorfilm, phantastischer, surrealistischer sowie Punk- und Science-Fiction-Film zugeordnet. Eraserhead wird auch als „completely sui generis“ bezeichnet, d. h. als Film, der ganz für sich steht und zu keinem spezifischen Genre passt.“ Wikipedia

PHANTASTISCH!

Trailer