01. Januar

OT: 倩女幽魂 / Sien nui yau wan
Hongkong 1987
Regie: Ching Siu-Tung
92 Min., 35mm, DF
Mit Leslie Cheung, Joey Wong, Ma Wu, Lau Siu-Ming u.a.

„A Chinese Ghost Story“ – endlich im Offkino!
Der Klassiker des Wuxia-Kinos verzauberte zu seiner Zeit eine ganze Generation und hat seitdem wenig an seinem Charme verloren.
Ich erinnere mich noch genau an das erste Aufeinandertreffen mit dieser phantastischen Geschichte, in einer kleinen Familienvideothek, die ich damals durchstöberte, das Cover der VHS in der Hand hielt, die mich schon damals in den Bann zog. Zuhause wurden dann diese Erwartungen sogar noch übertroffen und entflammte meine Faszination für das asiatische Kino.

Dies ist die Geschichte von dem tolpatschigen Steuereintreiber Ling Choi San, der auf seinen Reisen durch die chinesische Provinz auf den düsteren und unheimlichen taoistischen Schwertmeister Yin Chek Hsia trifft, der ihm abrät, in einem verfallenen Anwesen zu nächtigen. Dort stößt er auf die mysteriöse, wunderschöne Lip Siu Sin und verliebt sich unsterblich in sie. Doch ein dunkles Geheimnis umgibt Siu Sin, die auf wundersame Weise verschwindet. Wird er sie wiedersehen und ihrem Geheimnis auf die Spur kommen?

Hinter „A Chinese Ghost Story“ steht einer der großen Namen des HK-Kinos der 1980er/90er: Tsui Hark. Zusammen mit Ching Siu-Tung hat er eins der großen Genremeisterwerke geschaffen, das durch seine poetische Bild- und Farbsprache besticht und einen kleinen Einblick in die fazinierende fremde Sagen- und Mythenwelt der chinesischen Kultur bietet.

Rasant inszenierte Gespenstergeschichte mit einigen allzu deutlichen Effekten. Die Gesetze der Logik werden auf faszinierende Weise außer Kraft gesetzt, die Ereignisse geschickt in Bewegungen, Farben und Stimmungen aufgelöst.“ Lexikon des internationalen Films

Trailer