16. Oktober

USA 1965
Regie: Russ Meyer
83 Min., 35mm, DF, s/w
Mit Tura Satana, Haji, Lori Williams, Stuart Lancaster, Paul Trinka, Susan Bernard u.a.

Die drei Go-Go-Tänzerinnen Varla (Tura Satana), Rosie (Haji) und Billie (Lori Williams) haben endgültig genug von ihrem Job und wollen fortan „Alles! Oder wenigstens, soviel ich kriegen kann„, wie Varla in einer Szene des Films sagt. Sie fahren mit ihren Sportwagen Richtung Wüste, und liefern sich dort Autorennen und andere Fights. Als sie eines Tages durch Zufall erfahren, dass ein alter Mann mit seinen Söhnen auf einer einsamen Farm in der Wüste lebt und dort große Mengen an Geld gehortet haben soll, schleichen sie sich dort unter einem Vorwand ein. Die Männer sind zunächst hocherfreut über den Besuch, doch bald merken sie, worauf es die Frauen wirklich abgesehen haben…

„Faster, Pussycat! Kill! Kill!“ ist Exploitation pur und gilt zu Recht als Wegbereiter für viele ähnlich gelagerte Filme, in denen Frauen die Hauptfiguren spielen und Männern in Sachen Gewaltbereitschaft in nichts nachstehen. Obwohl Russ Meyer sehr offensichtlich kein Feminist war und in seinen Filmen klar Männerfantasien bedient (was wohl auch zu der schlimmen Übersetzung des Filmtitels ins Deutsche geführt hat, den wir hier mal unerwähnt lassen), wurde „Faster, Pussycat! Kill! Kill!“ ab den 1990er Jahren in vielen Teilen der (post)feministischen Szene als Kultfilm gefeiert. Der Grund: Explizite Darstellung weiblicher Aggressivität gegenüber der Männerwelt, Frauen sind die aktiven und unabhängigen Handlungsträgerinnen, normative Heterosexualität und traditionelle Werte der Familie werden durch den Kakao gezogen, traditionelle Geschlechterrollen sind getauscht. Tura Satana sagte dazu später in einem Interview: „Wir waren die ersten, die Frauen in die Freiheit entlassen haben. Damals wurden Frauen noch als etwas angesehen, mit dem man ins Bett ging und Kinder hatte. Im Grunde hat unser Film den Leuten gezeigt: Nein, nein, nein, du kannst anders und trotzdem feminin sein.

„Faster, Pussycat! Kill! Kill!“ feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum – noch ein Grund mehr ihn in diesem Monat im Offkino zu zeigen.

Trailer

Vorfilm: Skate Witches

skate
USA 1986
Regie: Danny Plotnick
2 Min., digital (auf Super 8 gedreht), OF
Mit Karen Kibler, Dana Mendellsohn, Jenny Parker, Billy Rivkin, Jon Solomon

A gang of female Skate Boarders and their pet rats terrorize all the boy skate boarders in townhttp://www.dannyplotnick.com/