16. Januar

USA 1986
Regie: Spike Lee
84 Min., 35mm, s/w, OmU
Mit Tracy Camilla Johns, Tommy Redmond Hicks, John Canada Terrell, Spike Lee u.a.

„She`s Gotta Have It“ ist eine mit viel Schwung und Originalität inszenierte Komödie mit dramatischen Akzenten, und gilt als erster Film des „New Black Cinema“ und als ein Meilenstein im amerikanischen Independent-Film. Im Zentrum steht Nola Darling, eine emanzipierte und freiheitsliebende afroamerikanische Frau aus Brooklyn, und ihre drei sehr unterschiedlichen Liebhaber Greer Childs, Mars Blackmon und Jamie Overstreet. Diese akzeptieren mehr oder weniger zähneknirschend Nolas Bedingungen, die ihre Unabhängigkeit über das Bindungsbedürfnis und Exklusivitätsansprüche der Männer stellt. Doch eigentlich will jeder der Männer sie ganz für sich haben…

„She`s Gotta Have It“ besticht durch seine Authentizität, sowie ausgiebig genutzten formalen Stilmittel, wie in die Kamera gesprochene Monologe, Zeitlupen, Zeitraffer und Fotosequenzen, die u.a. eine sozialkommentatorische Ebene eröffnen. Die Geschichte ignoriert übliche Erzählmuster und bezieht sich zudem immer wieder auf einen afroamerikanischen Lebenshintergrund. Greer, Mars und Jamie verkörpern dabei leicht überzeichnet die Lebensstrategien von Brooklyns schwarzer Unter- und Mittelklasse. Der Film hat aber leider auch einen bitteren Beigeschmack zu bieten: Eine an Nola verübte Vergewaltigung wird in Bezug auf Auswirkung und Umgang damit verharmlost. Spike Lee hat seine Regiearbeit an dieser Stelle später öffentlich bereut „It was just totally … stupid. I was immature.

Trailer