20. Juni

USA 1971
Regie: George Lucas
83 Min., 35mm, OF (Originalfassung!)
Mit Robert Duvall, Donald Pleasance, Maggie McOmie u.a.
Produzent: Francis Ford Coppola

In ferner Zukunft leben die Menschen unter der Erde. Sie sind in einem computerisierten Staat völlig gleichgeschaltet, „Glück“ wird durch unmerklichen Zwang garantiert. Unser Held heißt THX 1138 und will nicht mehr unter der Fuchtel absoluter Ordnung leben. Darum entschließt er sich zur Flucht. Sein Ziel ist die „Oberwelt“, die Sonne…

Das katholische „Lexikon des int. Films“ urteilt: „(…) ein komplexes und sehr originelles (…) SciFi-Abenteuer und eine bewegende Warnung vor den Gefahren einer mechanisierten Welt (…)“. Den SciFi-Fan dürfte jedoch mehr interessieren, wie George Lucas 8 Jahre vor den bahnbrechenden Bildern von „Star Wars“, und dazu noch in seinem Regiedebut, Zukunftsvisionen ausmalte.

Die Ziffern- bzw. Zahlenfolge THX 1138 wird seitdem in jedem weiteren Lucas-Film aufgegriffen. Kampfdroiden tragen in „Star Wars 1“ die Nummer auf dem Rückenpanzer. In „American Graffiti“ lautet eins der Autokennzeichen „THX-1138“.

Ein Film irgendwo zwischen „Metropolis“, Orson Welles‘ „Der Prozeß“ und „2001: Odyssee im Weltraum“. Wir spielen seinen eher unbekannten Debutfilm, während die Welt derzeit gebannt auf „Star Wars Episode 7“ wartet.

{rokboxthumb=|images/stories/trailer.png|}http://www.youtube.com/watch?v=4hLXOVCZr-8{/rokbox}