09. Mai

OT: North by Northwest
USA 1959
Regie: Alfred Hitchcock
136 Min., 35mm, OmU
Mit Cary Grant, Eva Marie Saint, James Mason, Jessie Royce Landis, Martin Landau, Leo G. Carroll, Philip Ober, Alfred Hitchcock u.a.

Der New Yorker Werbefachmann Roger O. Thornhill (Cary Grant) wird von Spionen für einen Regierungsagenten gehalten. Er gerät in eine Serie von abenteuerlichen Irrtümern und Missverständnissen, als er von den Spionen und gleichzeitig der Regierung quer durch die ganzen USA verfolgt wird, nur unterstützt von Eve Kendall (Eve Marie Saint), einer ihm unbekannten schönen Blondine.

Der Film hat all das, was großes Kino ausmacht. Ein exzellentes Drehbuch (Ernest Lehman), das trotz vieler Wendungen und Drehungen nie an Spannung verliert. Eine hochkomplexe Kriminalgeschichte, die durch ihr rasantes Tempo und ihres perfekten Spannungsaufbaus wegweisend für den modernen Thriller war. Einzigartig die Kameraarbeit. Hier wurde ein unvergleichbarer Aufwand betrieben. Im UNO-Gebäude in New York wurde, wegen des allgemeinen Aufnahmeverbots, mit versteckter Kamera gearbeitet. Die Liste ließe sich hier endlos fortführen. Ein Film, der aber auch durch Witz, Sarkasmus und Komik unterhält und durch die bissigen Dialoge zwischen Thornhill und Kendall zum Ausdruck gebracht wird.

„North By Northwest“ wurde als Original-Titel ausgewählt, weil er die Himmelsrichtung vorgibt, an denen sich die Ereignisse des Films langhangeln. Die Reise von Roger O. Thornhill führt ihn von New York nach Chicago, um schlussendlich auf dem Mount Rushmore zu landen.

Die Summe aller filmischen Erfahrungen.“ François Truffaut

{rokboxthumb=|images/stories/trailer.png|}http://www.youtube.com/watch?v=HRfmTpmIUwo{/rokbox}