14. März

2 Filmvorführungen: 19:30 Uhr & 21:30 Uhr

Berlin – Die Sinfonie einer Grossstadt
D 1927
Regie: Walther Ruttmann
65 Min., DVD, s/w, stumm
Live-Vertonung: We Stood Like Kings (B)

✖ Noch einmal zur Info: Der Vorverkauf für beide Vorstellungen am Freitag ist restlos ausverkauft. Es gibt noch eine kleine aber feine Abendkasse mit insgesamt 10 Karten. Also gilt „Der frühe Wurm fängt den Vogel, äh, der frühe Vogel…“: Für die Vorstellung um 19:30 Uhr ab 19 Uhr, für die Vorstellung um 21:30 Uhr ab 21 Uhr.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bielefelder Vinyl-only label „Kapitän Platte“ statt.
Es wird an dem Abend zwei Filmvorführungen geben: Um 19:30 Uhr und um 21:30 Uhr. Einlass jeweils 30 Minuten vor Beginn. Eintritt: 7€ Euro, für beide Vorführungen 12€.

„Berlin – Die Sinfonie der Grossstadt“ ist mit seinen dokumentarischen Aufnahmen und rhythmischen Montagen eine Hommage an die Metropole Berlin, an den Puls des modernen Lebens und an die Stadt als großen sozialen Organismus – gesehen im Tagesablauf von 24 Stunden.
Eingegangen in die Filmgeschichte ist der Film u.a. aufgrund seiner zahlreichen technischen Innovationen, mobile Kleinstkameras (u.a. in einer Litfaßsäule versteckt) kamen ebenso zum Einsatz wie hochempfindliches Filmmaterial, das erstmals neuartige Nachtaufnahmen erlaubte. Es wurde bei der Uraufführung in Berlin zur genauen Übereinstimmung von Bild und Musik erstmals das Musik-Chronometer eingesetzt.
Morgen, Mittag und Abend, Arbeit und Maschinen, Straße, Restaurant, Varieté und Revue, Sechstagerennen, Boxen – dramatisch durch die Bewegung, fabelhaft geschnitten, fabelhaft anschwellend, fabelhaft in die Ruhe des Mittags zurückgleitend, fabelhaft in die Nachtbilder gesteigert. Ein musikalischer Film.“ Herbert Ihering im Berliner Börsen Courier, 1927

Die belgische Band „We Stood Like Kings“ hat diesem Film nun einen neuen Sound geschenkt, und obwohl zwischen Film und Musik fast 90 Jahre liegen, verschmilzt die Ästhetik des Films perfekt mit der Musik. Der wunderbar tragende Sound der Band wandert auf den Pfaden zwischen klassischer Musik und instrumentalem Postrock, zwischen „Ólafur Arnalds“ und „Sigur Rós“, zwischen „Godspeed You Black Emperor“ und „Explosions in the sky“ und wird vor allem durch das Klavierspiel von Pianistin Judith Hoorens getragen. Mitte Februar erschien das Album auf dem Bielefelder Label „Kapitän Platte“ als Doppel-Vinyl, CD und digital und „We Stood Like Kings“ sind im Rahmen ihrer Tournee im März auch bei uns zu Gast, um die Musik live zum Film zu präsentieren.

Website von „We Stood Like Kings“: http://www.westoodlikekings.com

{rokboxthumb=|images/stories/trailer.png|}http://www.youtube.com/watch?v=7OPuR1PSwyY{/rokbox}