18. Mai

BRD 1988
Regie: Peter Sempel
84 Min., 35mm
Mit Blixa Bargeld, Nick Cave, Nina Hagen, Kazuo+Yoshito Ohno, Rattenjenny, Campino, Dieter Meier, Sohgo Ishii, u.a.
Musik: Einstürzende Neubauten, Nick Cave & The Bad Seeds, Bach, Verdi, Abwärts, Yello, Beethoven, Schubert, …
Drehorte: Berlin, Hamburg, New York, Tokyo, Himalaya, Marrakesch, Cairo, London, Cuxhaven, …

** Peter Sempel wird an dem Filmabend anwesend sein! **

Frei nach Candide von Voltaire driftet der Dandy (Blixa Bergeld) in einer Collage aus Bildern, Musik und Performance von Ägypten über Indien bis Japan. Ein Film über die elementaren Fragen des Lebens, bestimmt von einer unbändigen Euphorie den Dingen und Menschen gegenüber.

Peter Sempel, der schon letztes Jahr mit seinem Film „Die Ameise der Kunst / Animals of Art“ im Offkino zu Gast war, drehte vor dreissig Jahren seine ersten Punk-Filme. Ein Autodidakt mit großer Leidenschaft nicht nur für die Independent-Szene, sondern auch für Oper, Ballett und Tanz: „Just visiting the planet“ von 1991 beispielsweise ist Kazuo Ohno, der damals 84-jährigen Butoh-Legende gewidmet, die ihm ebenso um dieses Porträt bat, wie auch Jonas Mekas, Nina Hagen, Nick Cave oder Lemmy von Motörhead. Zuneigung, ja Bewunderung für die Porträtierten prägen sein Werk, und er fügt selbstbewusst und ohne falsche Ehrfurcht zusammen und gegeneinander, was seiner Meinung nach zusammen und gegeneinander gehört. In unverkennbarer Weise sind seine Filme formal geprägt von szenischen Blitzgängen, harten Schnitten, detaillierten Ausschnitten, lauter Musik und frontaler Direktheit. Inhaltlich behaupten sie sich durch eine aufmerksame und intensive Betrachtungsweise, die Poesie und Anmut in die situativen Momenten bringt.
http://www.sempel.com/

{rokboxthumb=|images/stories/trailer.png|}http://www.youtube.com/watch?v=y3UIGsNSLoY{/rokbox}