02. Dezember

USA 2006, 88 Minuten, DVD, OmU
Regie: Cam Archer
Mit Malcolm Stumpf, Patrick White, Fairuza Balk

Der 13jährige Logan ist introvertiert und auch seinem besten Freund Joey fällt auf, dass er irgendwie „anders“ ist. Logan selbst sucht Zuflucht in Tagträumen in denen wilde Tiere und andere Jungs seine Gefährten sind. Bis er sich in den deutlich älteren Außenseiter Rodeo verliebt. Um ihm näher zu sein, gibt sich Logan als Mädchen aus. Unter dem Namen Leah telefoniert er spät nachts mit Rodeo – bis der eines Tages ein Treffen vorschlägt.

Wild Tigers I Have Known ist das Regiedebüt des US-Fotografen und -filmemacher Cam Archer (Jahrgang ‘82). Die langsam inszenierten Kamerafahrten und hypnotischen Bilder des Films erinnern durchaus an die Ästhetik Gus van Sants, der den Film koproduziert hat.

„Und doch ist das Regiedebüt von Cam Archer alles andere als ein Plagiat. Es handelt sich vielmehr um einen der ersten queeren Filme unter den jüngeren US-Indies, in dem „queer“ nicht einfach nur als Synonym für „schwul/lesbisch“ verwendet wird, sondern als Wunsch, sämtliche geschlechtliche Festlegung zu überwinden… Es hilft sicher, Lacan, Deleuze und queere Theorie im Hinterkopf zu haben, um all die Anspielungen zu verstehen. Doch auch ohne Theorie-Paket ist „Wild Tigers …“ ein unglaublich sinnlicher Film und das erstaunlichste amerikanische Filmdebüt seit „Tarnation“.“ Martin Büsser

{rokboxthumb=|images/stories/trailer.png|}http://www.youtube.com/watch?v=OUcaA47a3y4{/rokbox}