22. Juli

Großbritannien 2008, 92 Min., 35mm, OmU
Regie: Steve McQueen
Mit: Michael Fassbender, Stuart Graham, Liam McMahon, Brian Milligan, Liam Cunningham

Im Hochsicherheitsgefängnis Maze kämpfen die IRA-Terroristen um ihre Anerkennung als politische Gefangene. Im eskalierenden Konflikt greifen sowohl die Häftlinge (z.B.durch Beschmieren der Zellenwände mit Kot) als auch Wärter durch zunehmende Mißhandlungen zu immer drastischeren Mitteln. Schließlich ruft Bobby Sands zum Hungerstreik auf…

Dem namhaften Photograph und Installationskünstler Steve McQueen geht es bei seinem mehrfach preisgekrönten Regiedebüt weniger um den historischen Kontext und biographischen Hintergrund seiner Figuren. Im Mittelpunkt steht dagegen die Darstellung einer extremen Situation in einem stark kontrollierten Alltag, in der die Gefangenen ihren „Körper als letzte Bastion des Widerstandes“ (critics.de) bis zum Äußersten einsetzen. Durch einen ausgewogenen Blick auch auf die Sichtweisen und Nöte der Wärter und des Seelsorgers sowie die Konflikte der Häftlinge untereinander gerät diese nie zu einseitig. Genreuntypisch wechseln dabei schnelle Sequenzen mit vielen Schnitten plötzlich zu fast quälend langen Einstellungen. „Verfremdete Toneffekte, eine sechzehnminütige Plansequenz, halluzinatorische Bilder und Momente irrealer Schönheit zwischen Gitterstäben sind nur einige Proben aus McQueens überquellender Palette.“ (Schnitt.de)

Der Deutsch-Ire Michael Fassbender wurde für seine Darstellung des Bobby Sands, für die er unter ärztlicher Aufsicht 20 kg abnahm, mit Preisen regelrecht überhäuft (u.a. BAFTA-Film-Award 2009, British Independent Film Awards 2008).