10. Dezember

La Cage aux Folles (Der Käfig der Närrinnen)
Frankreich/Italien 1978
Regie: Eduardo Molinaro
mit Ugo Tognazzi, Michel Serrault, Claire Maurier, Rémi Laurent
87 Minuten, 35 mm

Diese turbulente Komödie gilt als der erste weltweit erfolgreiche Film aus dem Drag-Queen-Milieu. Sie basiert auf einem Theaterstück von Jean Poiret aus dem Jahr 1973 , der es für Bühnenpartner Michel Serrault (Zaza) geschrieben hatte.
Renato lebt seit zwanzig Jahren glücklich mit Zaza zusammen, dem Drag-Queen Star des an der Cote d’Azur gelegenen Nachtclubs „La cage aux folles“. Bis sich Renatos „Jugendsünde“, Sohn Laurent, meldet um seine Verlobte vorzustellen. Da ihre spießigen Eltern – der Vater ist Präsident eines Komitees für moralische Ordnung – nichts von Renato und Zaza erfahren sollen, mimen die beiden Schwulen ein Hetero-Paar, Renato gibt sich als Kulturattaché, doch der beleidigte Zaza fällt mehrfach aus der Rolle.
Die frech-frivole Drag-Queen-Komödie erwies sich als phänomenaler Erfolg, war 1980 als bester ausländischer Film für den Oscar nominiert, zog 1980 und 1985 zwei Fortsetzungen mit dem gleichen Team und 1996 das US-Remake „The Birdcage“ nach sich. Das Stück lief von 1973 fünf Jahre lang ohne Unterbrechung in Paris. 1978 überwand die Komödie ein Tabuthema, später blieben boulevardeske Verwechslungssituationen und witzige Dialoge.

{rokbox thumb=|images/stories/trailer.png|}http://www.youtube.com/watch?v=QbMhiydOphg{/rokbox}