15. Oktober

Jungfrukällan
Schweden 1960
Regie: Ingmar Bergman
Darsteller/innen: Max von Sydow, Brigitta Valberg, Gunnel Lindblom
16mm, 89 Minuten

Schweden im 14. Jahrhundert: Das junge Mädchen Karin, Tochter einer reichen Gutsbesitzerfamilie, will Kerzen zum Weihen in die Kirche bringen – ein alter Brauch, den nur eine Jungfrau vollführen kann. Unterwegs wird sie von Wegelagerern brutal überfallen, vergewaltigt und getötet. Nach der Tat ziehen die Mörder weiter. Ohne zu ahnen, dass es sich um das Elternhaus des toten Mädchens handelt, suchen sie ausgerechnet dort Unterkunft für die Nacht…

Das Besondere an diesem Film sind die langen Einstellungen bei den Vergewaltigungs- und Mordszenen, die für diese Zeit sehr ungewöhnlich waren, brutal wirkten, großes Aufsehen erregten und auch später noch viele Diskussionen auslösten und dies immer noch tun.
Die FSK gab Jungfrauenquelle trotz dieser Szenen frei mit der Begründung, es handle sich bei dem Film um ein „Kunstwerk“. Dessen ungeachtet beschlagnahmte das Münchner Amtsgericht den Film. Das Landgericht hob die Entscheidung auf und folgte dabei der Begründung der FSK.

Die Jungfrauenquelle aus dem Jahr 1960 war bereits der zweite Film Bergmans – nach Das siebente Siegel der einen Oscar sowie auch einen Golden Globe als bester Fremdsprachiger Film erhielt.