24. September

Sedmikrásky
CSSR 1969
Regie: Věra Chytilová
Darstellerinnen: Ivana Karbanová, Jitka Cerhová
35mm, OmU, 76 Minuten

Marie und Marie stellen fest, dass die Welt verdorben ist. Ihre Reaktion darauf ist, dass sie beschließen von nun an genau so verdorben zu sein. In einer lose zusammenhängenden Folge von Szenen machen sich die beiden auf, die bürgerliche Gesellschaft und die Realität aus den Angeln zu heben.

„Ein Film, der die Realität und sich selbst als Realität beispielhaft in Frage stellt. Von den beiden Heldinnen bleibt als Gewißheit nur der Augenschein (…) Meistens sieht man sie bei der Nahrungsaufnahme — bis ihre blindwütige Futterei vollends in eine Zerstörungsorgie übergeht und sie sich wälzen in Kuchen und baden in Whisky. In die Brüche geht auch das Filmbild als Spiegel der Realität. (…) Das Bild gleicht am Rande einem total verwirrten Puzzlespiel — ein Appell an den Zuschauer, mit dem Film, den er da sieht, zu spielen.“ Die Zeit, 12.12.1969